Wer nichts im Kopf hat setzt auch nichts drauf.

"Wer nichts im Kopf hat setzt auch nichts drauf." Dieser Soruch begleitet mich seitdem ich reite. Er hing als Plakat an der Bande der Reitschule, in der ich mit dem reiten angefangen habe. Meine Mutter musste ihn mir damals vorlesen und erklären, da ich ihn nicht verstanden habe. Ich habe ihn jedes Mal wieder aufgesagt, wenn ich in die Reithalle kam Für mich ist es total normal beim reiten einen Helm zu tragen. Alle haben das bei uns gemacht. Ich bin damit groß geworden. Ich kenne aber genügend, die ohne reiten. Die Begründungen sind immer die gleichen "Reithelmen sind so unbequem und warm", "ich Fall schon nicht runter", "mit Helm sehe ich doof aus". Das optische liegt ja im Auge des Betrachters, es gibt heutzutage so viele unterschiedliche Modelle. Da ist bestimmt für jeden was schönes dabei. Und warm und unbequem sind die Dinger auch nicht mehr. Ich zum Beispiel habe einen Uvex perfexxion active cc. Der ist sehr leicht und luftig. Im Gegensatz zu meinem alten spürt man ihn kaum auf dem Kopf. Im Sommer kann man ihn auch an heißen Tagen gut tragen, dank seiner Luftschlitze (oder wie man das nennt ). Mein Helm begleitet mich schon einige Zeit und auch meine Schwester hat einen Uvex perfexxion active cc. Sie hatte letztes Jahr einen schlimmen Sturz und war knapp zwei Stunden bewusstlos. Die Notärzte fürchteten schlimmstes und schickten sie mit dem Heli in die Klinik. Aber ihrem Kopf ist fast nichts passiert, sie hatte eine Gehirnerschütterung. Der Helm hat schlimmeres vermieden. Natürlich haben wir den Helm ausgetauscht, nach so einem schlimmen Sturz und natürlich ist es wieder ein Uvex! Auch ich hab schon mehrere Stürze hinter mir und (toi toi toi) mein Kopf ist noch heil. Meinem Helm sieht man die Stürze nicht an und er lässt sich leicht mit einem feuchten Tuch säubern. Auch das Innenfutter kann man rausnehmen und dann waschen. Ganz wichtig ist auch noch, dass der Helm mit einem Rädchen in der Größe verstellbar ist. Sehr praktisch für Kinder, der Helm wächst mit und man muss nicht ständig einen neuen kaufen. Ich würde meinen guten Gewissens weiter empfehlen. Aber egal für welchen Reithelm ihr euch entscheidet, er kann nicht schützen, wenn er nicht passt, nicht korrekt verschallt ist oder offen. Info: Reithelmen müssen der DIN/EN 1384 entsprechen. Fahrradhelme haben eine andere Norm und schützen nicht ausreichend beim Reiten Ich hoffe mein Feedback zu meinem Heöm hat euch weitergeholfen. Gerne könnt ihr eure Erfahrungen mit Helmen dalassen. Ich wünsche euch eine Gute Nacht 😘

30.5.15 23:08, kommentieren

Ist das noch sicher? Oder glitzert es nur?

Wer kennt das nicht. Es ist pink, glitzert, viel zu teuer und eigentlich braucht man es nicht. Aber man muss es haben! So geht es wahrscheinlich vielen, vor allem jüngeren Mädels. Was man damit will? Egal! Es muss gekauft werden. Bei Schabracken und ähnlichem ist es ja ok auf das optische zu achten. Aber bei "wichtigen" Dingen, wie Reithelmen, stellt sich mir die Frage:"Wie gut ist mein Kopf durch 25 Swarovskisteine geschützt?" Und schützt mich ein Reithelmen für 1000€ besser als einer für deutlich weniger? Sollten sich hier nicht einige Fragen, ob ihnen Glitzer so viel wert ist. Diese Frage sollte jeder für sich selbst beantworten und entscheiden. Schließlich habe ich nichts gegen Glitzer und wer das Geld hat. Für mich persönlich ist klar, dass mir meine Gesundheit so viel Wert ist! Schließlich möchte ich nicht irgendwann im Rollstuhl sitzen und dem Arzt sagen:" Dafür sah ich gut aus, als ich vom Pferd fiel." Ich glaube das möchte keiner. Deswegen werde ich hier nicht nur neue Sachen vorstellen, sondern auch auf Herz und Nieren testen. Den Helm als kleinen Denkanstoß und morgen erzähle ich euch von meinem Helm und wie er im langzeit Test abgeschnitten hat Euch allen einen schönen Abend.

26.5.15 22:36, kommentieren